Küchenplanung = Stress?

8
1094

ich habe zum Glück mit der Küchenplanung nichts am Hut.

Jule motiviert und lernt gerade, wie teuer Bretter sind.

Von Anfang an habe ich bei der Küchenplanung meinen Horror gehabt.
Geht nicht!

Aber Jule Du darfst gerne Deine Erfahrungen teilen. lol

Ich habe Zeit, stelle mir dann eben erst mal meine Kaffee Maschine hin und warte was kommt. Echt kein Problem, aber Kaffee muss sein.

Ausgangssituation: 9,11 m² und diese Aufteilung

Küche Planung, Angebote sind willkommen

8 comments

  • Dienstag ist der Termin beim Küchenstudio leider ausgefallen. So nach intensiver erneuter suche, werde ich die gewählte Dunstabzugshaube doch nicht wählen. Leider lässt sie sich nicht gut mit den kleinen schmalen Hängeschränken intrigieren. Es wird jetzt ein Downdraft System, so dass die Abzugshaube im Tisch verschwindet. Auch den Backofen von Bosch habe ich nochmal in einen Neff Backofen geändert. Vorteil dabei, ich kann die Backofentür vollständig versenken. (Gerätepreise sind fast identisch) Morgen habe ich dann nochmal ein Küchenplanungsgespräch. Vorab habe ich mit meinen Dad nochmal alles durchgesprochen. Ich hoffe diesmal kann die Küchenplanerin uns mit dem Angebot überzeugen. =)
    • Das mit der versenkbaren Backofentür ist wirklich genial, vor allem, wenn zwischen Mann und Frau ein Unterschied von 40 cm ist und der Backofen höher eingebaut wird. Da würde sich die Frau recht schnell beim Rausziehen des Bleches verbrennen. Der erste Küchenbauer hatte den nicht im Angebot und äußerte nur: " war für ein Quatsch, da schiebt man nur den Dreck rein." Stimmt aber nicht, wir sind super zufrieden.
  • Naja das erste Gespräch bei einem anderen Hersteller hat bereits statt gefunden. Ich muss sagen super Beratung und ich habe alle Preise offen gelegt bekommen (er sagte auch es sei unüblich - vielleicht weil ich ihn kenne). Nun sind noch kleine Änderung vorzunehmen. Welche wir heute erstmal im "Familienrat" besprechen und Dienstag ist dann ein neuer Termin. Ich bin echt gespannt, was dann raus kommt =)
  • Wo sind denn die guten Berater, oder gibt es dieser in der Branche nicht oder nicht mehr? Also diese Beschreibungen bestätigen nur mal wieder meinen Horror vor den Verkäufer Taktiken, die ich all zu gut kenne. :) Nun ja, Jule du wirst es schon schaukeln!
  • Das geht noch ein wenig komischer: Wir fuhren zu einem Möbelhaus, um eine Küche planen zu lassen. Auf dem Parkplatz ein Werbeschild 60% Reduzierung auf frei geplante Küchen. Oben auf der KÜchenetage ein Schild "Nur diese Woche 10% zusätzlich". Toll, wir zahlen für diie Küche nur noch 30 % (oder 36, je nach Sichtweise). Dann ging es um unsere Vorstellungen. Erst einmal der Preis? Meine Antwort war, mehr als 10000 Euro ist mir eine Küche nicht wert. (ca. lfd. 8 Meter ums Eck). Die Dame sagte: "Das sei ja nicht viel, was wir uns denn für Elektrogeräte vorstellen würden?". Na ja, ich hatte im Internet mal recherchiert und hatte genaue Vorstellungen. Geschirrspüler, Backofen (mit einfahrbarer Tür", Herd, Kühlschrank und Abzugshaube hatte ich genaue Vorstellungen (Summe der Einzelpreise im Internet ca. 6000,- Euro). Die Beraterin schlug erst einmal lang hin, und sagte mit solchen Vorstellungen könnten wir den Preis von 10000 auf jeden Fall vergessen. Ich bat sie doch erst einmal anzufangen zu planen. So weit so gut. Sie kam mit zwei Apothekerschränken auf 13600 Euro. Ich wollte gern die Einzelpreise der einzelnen Elemente, damit ich sehen konnte, wo etwas zu streichen möglich wäre. Antwort: "Einzelpreise gibt es nicht, das sei immer ein Komplettpreis". Ich fragte, was denn mit den siebzig Prozent sei? Ihre Antwort: "Die zieht der Computer sofort ab, deshalb wäre die Küche jetzt so günstig." Ich wollte gar nicht darüber nachdenken, was denn der offizielle Preis gewesen wäre, wenn 30% bereits 13600 Euro sind. Ich bat, das ganze doch auszudrucken. Antwort: "Sobald ich unterschrieben hätte, könnte sie drucken, ansonsten sei das unüblich". Ich sagte, dann würden wir darüber ein paar Tage nachdenken. Ihre Frage: "Warum wollen sie darüber nachdenken? So etwas müsste man sofort oder gar nicht entscheiden." Mein Antwort, ich wüsste ja nicht, was sie verdiene, für mich seien 13600 Euro nicht einfach aus dem Arm zu schütteln, interessierte sie nicht. Als wir dann aufstanden und gingen, kam sie hinterher und sagte, sie könne noch einmal mit dem Abteilungsleiter sprechen, das würde wahrscheinlich nicht viel bringen, weil der heute Morgen sowieso schlechte Laune hätte, aber für uns würde sie ihn holen. Na gut, wir setzten uns noch einmal. Der Mann kam, begrüßte uns, sprach vom Wetter, schaute auf den Küchenentwurf und sagt: "Wenn Sie heute unterschreiben, dann kann ich ihnen die Küche für 10000,- Euro geben." Wir waren total baff und haben sofort gekauft, wussten wir doch, dass die Einzelgeräte uns ca. 6000 Euro gekostet hätten und der Preis somit eigentlich OK war. Hätten wir gleich diesen Preis bekommen, wäre ich aufgrund des Schnäppchens hochzufrieden gewesen. So ist der Preis eigentlich für das Möbelunternehmen eine schlechte Werbung. Du gehst raus mit dem Gefühl dennoch beschissen worden zu sein und dort nicht wieder einzukaufen. Seit 2,5 Jahren leben wir nun mit der Küche, alles toll, keine Mängel jeden erdenklichen Luxus, wie gedämpfte Schubladen für alles, Apothekerschränke, besondere Holzoptik. Dennoch wäre das Geschäft für mich nicht erste Wahl, weil sehr undurchsichtig in der Preisgestaltung. Übrigens Monate später sprach ich mit einem Kunden von uns, der eine Fa. hat, die für die Möbelbranche produziert über die komische Rabattgestaltung bei Küchen. Dabei kamen wir auch auf unseren Preis zu sprechen. Er sagte, die Branche hätte super Kalkulationsspannen. Wenn man Elektrogeräte einmal weglässt, dann kann man für die Schränke incl. der Fronten von ca. 110-150 Euro den laufenden Meter ausgehen. Das wären bei mir dann ca. 1000-1200 Euro fürs Holz gewesen. Also haben die noch gut verdient. Das Fazit der Geschicht: Ruhig mit extremen Preisvorstellungen hingehen und beharrlich sein. Dann geht anscheinend vieles. Gruß und Gute Nacht
  • Die Küchenmaffia =) Ein paar Tage und Wochen zu vor: Ich suche ein paar Anzeigen durch, stöber durch die "angeblich" reduzierten Werbeprospekte und stoße auf ein paar interessante Anzeigen. Eine grobe Vorstellung der Küche haben wir ja schon, kann ja also nicht all zu schwer werden. 22.04.2016 - Küchenstudio BBM Auf Rat einer Freundin fahre ich zum Küchenstudio BBM. Ich suche die Küchenabteilung auf und frage nach einem Berater. Der prustet schon, weil er angeblich keine Zeit hat. Wie wäre es mit einer Terminvereinbarung frage ich? Stattdessen holt er eine 3 Seite Liste raus und sagt das muss ich erstmal haben, bevor ich planen kann und fängt an fleißig seine Kästchen abzuhacken. Unterschiede erklären oder mal ein Produkte zeigen fehlgeschlagen. Er müsse die Küche erst planen und gehe dann in die Details. Wie wäre es mal mit Kunden einbeziehen? Stattdessen: Kreuz, kreuz, kreuz, kreuz.... und fragen wie - "Abzugshaube"? Ja was Abzugshaube??? Lieber Berater was willst du mir mit diesen nicht vollständigem Satzbau sagen? Farbe der Abzugshaube, eine Abzugshaube, welche Größe, ...? Die Frechheit kommt aber noch, als ich ihm anhand seiner Kästchen meine Vorstellungen zur Arbeitsplatte aus Stein offerierte, sagt der doch tatsächlich, da müssen ich darauf verzichten, das liegt wohl nicht in meiner Preisklasse. HALLLLLOOOOOOO!!!! Nur zur Informationen, ich ging dort mit Anzug rein, er fragte vorab weder nach einem Budget und dann so eine Aussage? Ok vielleicht falsch aufgenommen, ruhig bleiben und weiter die Liste vervollständigen.... Bei der Frage nach den Geräten aber wieder das Gleiche. Also diese Geräte sind sehr hochpreisig. Ich glaube da sollten Sie sich günstigere auswählen. *booooom in mir Platz gleich die Bombe* Ich fragte ihn dann warum er immer auf dem Preis rum reitet? Da kommt seine Antwort naja sie haben ja sicherlich auch ein Budget und ich glaube das liegt da nicht drin. *FRECHHEIT* Ich sagte ihm dann er möchte dass bitte meine Sorge sein lassen. Nachdem der Berater dann seine Kreuze fertig gesetzt hat, meinte er, er würde eine Planung aufstellen und ich soll mich nächste Woche dann melden, falls er es vergessen würde. Wie bitte? Ich sagte: " Ich melde mich nicht". Da lacht der mir noch ins Gesicht und meinte ja nur falls ich mich bis dahin nicht melde. Bedarfsanalyse = Fehlgeschlagen!!! Anscheinend hat BBM es nicht nötig die Kunden gut zu beraten -> Also raus aus dem Laden und definitiv kein Fuß mehr da rein.