Visual Studio Code Editor für openHAB 2.2

0
467

Die openHAB-Macher haben die Version 2.2 der Smart-Home-Plattform veröffentlicht. Das Release bringt vor allem hinsichtlich des Toolings einige Neuerungen. So ist die Anbindung an Visual Studio Code nun das offizielle Werkzeug der Wahl, und der Home Builder automatisiert das Erstellen von Boilerplate-Code.

Visual Studio Code und Home Builder

Die Visual Studio Code Extension gab es bereits zum Release von openHAB 2.1 im Juni. Nun ist sie so weit ausgereift, dass sie das separate Tool openHAB Designer ablöst: Das Team hat das auf Eclipse RCP (Rich Client Platform) aufgebaute Werkzeug offiziell in den Ruhestand geschickt. openHAB arbeitet mit dem Language Server Protocol (LSP) zusammen, das Microsoft, Red Hat und Codenvy im Sommer 2016 vorgestellt hatten. LSP trennt die Logik für einzelne Programmiersprachen beziehungsweise Protokolle von der Entwicklungsumgebung und ein lokaler Server übernimmt spezifische Vorgänge wie die Autovervollständigung oder das Erkennen von Fehlern.
Visual Studio Code arbeitet ebenso mit LSP zusammen wie Eclipse und Atom.

Die VS Code Extension bietet einen Browser für den Zugriff auf die physischen Endgeräte (Things) und die virtuellen Funktionen (Items). Optional lässt sich ein separates Fenster einblenden, das eine Vorschau der Sitemap-UI anzeigt. Nutzer können zudem die openHAB-Konsole direkt in Microsofts Open-Source-Editor verwenden.

Hier findet Ihr die official Release Notes.
Für Synology User hier der Link für das spk file: 2.3.0.001-SNAPSHOT
https://github.com/openhab/openhab-syno-spk/releases

Durch die Anbindung an das Language Server Protocol wird das Smart-Home-System unabhängig von der IDE. Die Erweiterung für Visual Studio Code ersetzt den openHAB Designer.

Was wird benötigt:

Visual Studio Code

Ladet die Datei herunter und installiert Visual Studio Code.

Als nächstes benötigen wir:

openHAB VS Code Extension

Installiert die Extension. Fertig!

 

There are no comments yet